Felix Hoppe-Seyler-Preis

Für besondere wissenschaftliche Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet der Klinischen Chemie und Laboratoriumsmedizin stiftet die Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. den Felix-Hoppe-Seyler-Preis.

 

Dotierung

€€ 10.000

 

Verleihung

Der Preis wird in der Regel alle 3 Jahre anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. verliehen. Die Verleihung nimmt der Präsident oder der Vizepräsident der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. vor.

 

Preisträger

Der Preis wird an Einzelpersonen, Gruppen von Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen verliehen, die sich in besonderer Weise Verdienste um die Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin erworben haben. Als preiswürdige Verdienste gelten herausragende Forschungsergebnisse, die Erarbeitung und Umsetzung richtungweisender Konzeptionen oder ein besonderer Einsatz für die Aus-, Weiter- und Fortbildung.
Eine Teilung des Preises ist nicht möglich.

 

Ausschreibung

Der Preis wird national ausgeschrieben. Bewerbungen sind an das Präsidium der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. zu richten.
Die Mitglieder der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. sind berechtigt, Preisträger vorzuschlagen. Der Vorschlag ist mit einer ausführlichen Begründung einzureichen.

 

Preisrichterkollegium

Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft ein Preisrichterkollegium mit folgender Zusammensetzung:

(1) zwei Mitglieder des Präsidiums der DGKL, von denen eines den Vorsitz führt, und
(2) drei vom Präsidium der DGKL berufene Mitglieder der DGKL.

Die Preisvergabe erfolgt unter Ausschluss des Rechtswegs.